Fotoverzeichnis > SAC-Touren > 2012
[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ]

Zeige Album

Gemspfeffer

17.-18. November 2012

Zeige Album

Kalymnos

29.9.-20.10.2012: Vom 29. September bis zum 20. Oktober besuchten immer mal wieder Kamörler und Kamörlerinnen die Kletterinsel im Ägäischen Meer. Die einen blieben eine Woche, andere länger. Beni, der Tourenleiter und Organisator, blieb drei Wochen. Dafür hängt sein Käppi jetzt neben dem von Chris Sharma im Hardrock-Café. Vom Morgen bis zum Nachmittag turnten wir in den zahlreichen Routen. Manche holten sich Schürfwunden an den scharfen Felsen, die aber am Nachmittag im Meerwasser gespült wurden. Mit Postkarten-Sonnenuntergängen, griechischem Essen, Wein und mythischem Bier machten wir uns am Abend fit für den nächsten Tag. Das Erlebnis schmeckt so sehr nach mehr, dass wir auf den letzten fünf Fotos von einem Clubheim am Meer träumen.

Zeige Album

Falknis

20.-21. Oktober 2012: Gemsen, Steinböcke, Adler, Kristalle.... bei traumhaftem Herbstwetter bot der Falknis alles, was das Herz höher schlagen lässt. Unterwegs waren Paul als Tourenleiter, Silvia, Bea, Vera, Iris, Reini und Philipp

Zeige Album

Clubheimfäscht

30. September 2012

Zeige Album

Hundstein

23. September 2012: Im leichten Morgennebel starten wir zu viert in Wasserauen. Über die Bogartenlücke, die Marwees und das Hundsteinnordchemi geht es zu den Dohlen auf dem Gipfel. Da Ruths Hütte geschlossen war, genossen wir die Lochersche Braukunst im Fälensee. Der Rückweg führte den Stiefel hinunter und über die Bogartenlücke zurück nach Wasserauen. Es war ein mechtig schöne Heebschtsoontig im Alpstee.

Zeige Album

Bützistock, Murgseen

16. September 2012: Eine einsame Tour in einer wunderschönen Landschaft über die Chammseeli zum ausgesetzten Bützistock und über den Westgrat hinunter zu den Murgseen.

Zeige Album

Piz Picuogl mit Biwak

18.-19. August 2012: So makelloses Wetter hatten wir auf all unseren Biwaktouren noch nie. Wie üblich wurde gebadet, grilliert, geplaudert und wer nicht schlafen konnte sah sich in dieser mondlosen Nacht am Sternenhimmel satt. Die Tour auf den Picuogl führte via die Tschima da Flix und über einen teilweise exponierten Grat mit kleinen Klettereinlagen und eindrücklichen Tiefblicken. Eine Augenweide waren die abrupten Farbwechsel des Gesteins in dieser Gegend.Beim Abstieg, auf etwas 3000 m Höhe, beobachten wir dann aus nächster Nähe noch die faszinierenden Kletterkünste einer Viper! Dabei waren: Hans Jörg, Iris und Philipp, Magali und Jürg.

Zeige Album

Piz Morteratsch

12. August 2012: Die Enttäuschung war gross, als wir erfuhren, dass die Tour auf den Piz Morteratsch (3751m) mangels Teilnehmer abgesagt wurde.  Zu unserem Glück konnten dann aber doch noch genug Bergsteiger mobilisiert werden.  So trudelte einer nach dem andern gegen Samstagabend auf der Bovalhütte ein bis alle komplett waren. Unsere Gruppe bestand aus: Noah Codoni, Stefan Wagler, Markus Thöni, Benjamin Loher, Roger Eschenmoser, Silvio Ludin und unserer frischgebackenen Tourenleiterin Priska Flütsch.

Am Sonntagmorgen um 04.00 h gab es Morgenessen. Anschliessend ging es für Noah, Roger, Markus und Beni über den Spraunzagrat - und die restlichen drei über den Normalweg in Richtung Piz Morteratsch. Die Verhältnisse waren einwandfrei, das Wetter war super, sodass wir zügig vorankamen und als erste Seilschaft vor ca. 50 anderen Bergsteigern um 09.30 unter der Führung von Priska den Gipfel erreichten.

Nachdem auch unsere anderen Seilschaften vom schwierigeren Spraunzagrat eintrafen,  wurde der Abstieg über die Tschierva-Hütte in Angriff genommen.

Nach einem strengen Abstieg und einem wohlverdienten Bier in der Tschierva-Hütte bestiegen wir um 15.00 beim Hotel Roseg die Pferdekutsche welche uns locker und gemütlich nach Pontresina brachte, von wo wir dann wieder mit PW’s  nach Hause fuhren.

Vielen Dank an die Tourenleiterin Priska welche uns gut und sicher auf den Piz Morteratsch und auch wieder hinunter geführt hat.

 

Zeige Album

Walensee Höhenweg

12. Juli 2012: Seniorentour

Zeige Album

Piz Valdraus - Greina

7. - 8. Juli 2012: Geplant waren einmal vier, dann zwei Gipfel. Am Schluss wurde es einer. Beim Goretex-Test dabei waren: Vera, Manuela und Zepp, Jörg, Magali und Jürg.

Touren

Hier werden die nächsten Touren eingeblendet.